BEITEN BURKHARDT auf dem ITKAM Colloquium auf der Hannovermesse zum Thema „Industrie 4.0“

Die Italienische Handelskammer für Deutschland e.V. (ITKAM) veranstaltete mit Unterstützung von BEITEN BURKHARDT und unter Schirmherrschaft der Italienischen Botschaft am 25. April im Rahmen der Hannovermesse – die weltweit wichtigste Industriemesse mit Schwerpunkt Technologie – ein „ITKAM COLLOQUIA“ zum Thema „Lean Management & Industry 4.0“.

Unter der Moderation von Dr. Daniel Senff, Deputy Secretary General des VDI Technologiezentrums referierte Darwin Caldwell, Research Director von Italien Institute of Technology (IIT) und Visiting Professor im Department of Automatic Control and Systems Engineering bei seiner Keynote Speech zu den innovativen Entwicklungen seines Institutes.

Im Anschluss folgte unter großem Interesse der rund 70 Teilnehmer ein Round Table bei dem sich  Heinrich Munz, Lead ArchitectIndustry4.0, KUKA Robotics, Tobias Seifert, Director Fleet & Business Sales, FCA Germany und Matteo Pardo, Science Attaché der Italienischen Botschaft mit unserem Partner Dr. Claudio G. Chirco zu den aktuellen Entwicklungen in diesem Bereich austauschten.

„Ein Industrie 4.0-Projekt hat nur als ein „Team Play“ Aussicht auf Erfolg, denn die umfangreiche Interaktion sowie der ständige Informationsaustausch entlang der gesamten Wertschöpfungskette beginnend von den Lieferanten bis hin zum OEM, dem I4.0-Enablern und schließlich dem Kunden machen es erforderlich, dass alle an einem Strang ziehen. Um dies zu gewährleisten, benötigt ein solches Projekt eine in sich schlüssige Vertragsmechanik mit klar definierten Rollen und Verantwortungen, damit jeder Akteur jederzeit seine Rechte und Pflichten kennt und diese auch einhält.“, so Herr Chirco auf die Frage, was denn der wesentliche rechtliche Rahmen für ein erfolgreiches Projekt in der Industrie 4.0 sei.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie auf auf der Veranstaltungsseite.

Wie auch schon die vorangegangene ITKAM-Veranstaltung im Dezember 2016 zeigte, war auch das diesjährige Colloquium in Hannover ein voller Erfolg.