Beiten Burkhardt

Newsletter Start-up / Venture Capital, Juni 2018

Liebe Leserinnen und Leser,

die fortschreitende Digitalisierung trägt ganz maßgeblich dazu bei, dass unsere Tätigkeit als Wirtschaftsanwälte stetig spannender wird. Nicht nur unsere Mandanten aus dem Bereich Start-up / Venture Capital sehen an den unterschiedlichsten Stellen Potentiale und Möglichkeiten, um Prozesse zu digitalisieren, sondern nahezu sämtliche unserer Mandanten sind mit dem derzeit stattfindenden Wandel beschäftigt und passen ihre bestehenden Geschäftsmodelle an.

Ein großes Thema ist dabei die Blockchain-Technologie und deren unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten. Wir haben uns daher dazu entschlossen, diesem Bereich im vorliegenden Newsletter ein Sonderthema zu widmen. Den Anfang macht Christian Kalusa, mit einem Beitrag zu Smart Contracts und deren Anwendungsmöglichkeiten. Im Anschluss berichten unsere geschätzten Kollegen von der Schweizer Kanzlei Wenger & Vieli AG, Pascal Honold und Dr. Michael Mosimann, über tatsächliche oder scheinbare regulatorische Entwicklungen bzgl. virtueller Währungen in der Schweiz. Dass der neue Bereich Blockchain und Kryptowährungen längst in unserem juristischen Alltag angekommen ist, macht Benjamin Knorr deutlich. Er beschäftigt sich im Rahmen seiner Mandatsarbeit u. a. mit der umsatzsteuerlichen Behandlung von Bitcoins und anderen Kryptowährungen und berichtet über die Entwicklungen in diesem Bereich.

Der Bereich Blockchain ist allerdings nur ein Teil unseres, sich durch die Digitalisierung wandelnden beruflichen Alltags. Den Beweis liefert spätestens der Beitrag von Dr. Sebastian Rohrer, der sich mit den aktuellen Chancen für Unternehmen am Energiemarkt der Zukunft auseinandersetzt.

Neben der Digitalisierung geht es selbstverständlich auch in allen anderen Bereichen stetig weiter. Wir freuen uns daher, Ihnen die folgenden fünf weiteren Beiträge vorstellen zu können:

  • Dr. Johannes Baumann beschäftigt sich mit der Frage, ob Cookie-Opt-Ins nun auch in Deutschland verpflichtend sind;
  • Dr. Gesine von der Groeben stellt sich einmal mehr dem Evergreen „Brexit“ und berichtet zusammen mit Christian Kalusa in einem weiteren Beitrag über ihre Erfahrungen im Bereich Corporate Venturing;
  • nachdem viele hier deutlich Federn lassen, möchte Dr. Markus Ley auf die Due Diligence im eigenen Haus vorbereiten;
  • und schließlich beschäftigen sich unsere Arbeitsrechtsexperten Dr. Michaela Felisiak und Dr. Erik Schmid mit der Abgrenzung von Arbeitnehmer und freier Mitarbeiter.

Vielen Dank für Ihr Interesse.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr BEITEN BURKHARDT Start-up / Venture Capital-Team